Zum Inhalt springen

gruppeUmbria

Über die Gruppe

Der Name der Gruppe bezeichnet anspruchslos ihren Ausgangspunkt. Umbria heißt eine Landschaft in Mittelitalien, die zwischen Rom und Florenz gelegen. In der umbrischen Stadt Assisi steht eine Wiege der europäischen Malerei seit dem Hochmittelalter, die Franziskuskirche, die Ende des dreizehnten Jahrhunderts der Maler Giotto mit großen Wandbildern ausgeschmückt hat.

Die Gruppe ist im Sommer 1987, während eines gemeinsamen Malurlaubs, in Casa Nove bei Foligno in Umbrien entstanden. Die Gründungsmitglieder waren zu dieser Zeit Schüler des dänischen Malers Johan H. Benthin (†2007).
Die erste öffentliche Ausstellung der GruppeUmbria war im Jahr 1991. Seit 1995 ist die GruppeUmbria ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Mehrmals im Jahr treffen sich die Gruppenmitglieder zum Gedankenaustausch und um gemeinsame Ausstellungen und andere Aktivitäten vorzubereiten. Seit 1991 stellt die GruppeUmbria regelmäßig aus.

Warum stellen wir aus?

Malen allein im stillen Kämmerlein kann zwar schön sein, bringt einen aber nicht weiter. Man muss auch mit Gleichgesinnten darüber reden und ihre Ansichten dazu hören. Wir sehen Kunstschaffen – um es zeitgemäß zu formulieren – als kommunikativen, gruppendynamischen Prozess. Und dabei ist es ganz wesentlich, nicht nur die Meinungen der Freunde in der Gruppe zu hören, sondern auch die von Außenstehenden. Hier gibt es keine bessere Plattform als eine Ausstellung.